„Schrei nach Liebe“ die Nummer 1!

Ein unglaublicher Erfolg!

Gestern abend vermeldete Media Control (charts.de) den Erfolg der Aktion

„Schrei nach Liebe“ erobert nach nur wenigen Tagen die deutschen mega charts! Das ergibt die Sonderauswertung des deutschen Chartermittlers media control. Erstmals werden die aktuellen Zahlen des Wochenendes (Freitag bis Sonntag) der TOP20 Songcharts auf charts.de veröffentlicht. Der Anti-Nazi-Song positioniert sich mit unglaublichen 70,9 Prozentpunkten Vorsprung als die Nummer 1.

Heute zieht die GfK (offiziellecharts.de) mit einer optimistischen Pressemitteilung nach:

„Schrei nach Liebe“ auf Platz 1 des Trends der Offiziellen Deutschen Charts

Die Sensation ist zum Greifen nahe: Nach dem hervorragenden zwölften Rang in den Offiziellen Deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, hat „Schrei nach Liebe“ am Wochenende noch mal ordentlich Fahrt aufgenommen und führt nun die Trends an. Die Auswertung fasst die Musik-Verkäufe von Freitag bis Sonntag aller Absatzwege (stationärer Handel, E-Commerce, Download, Streaming) zusammen und ist ein erster Indikator für die Endplatzierung. Die „Aktion Arschloch“ hatte dazu aufgerufen, den 22 Jahre alten Ärzte-Song zu erwerben, um so ein Zeichen gegen Fremdenhass zu setzen.

Einen großartigen Download-Rekord kann „Schrei nach Liebe“ jetzt schon verbuchen: Kein Song wurde 2015 binnen einer Woche häufiger heruntergeladen.

Kurios: An zweiter Stelle der Charttrends landen die Böhsen Onkelz, die auch im Text von „Schrei nach Liebe“ vorkommen. Ihr Lied heißt „Wir bleiben“.

wildcard

gfk_platz-1

charts_platz-1

2 thoughts on “„Schrei nach Liebe“ die Nummer 1!”

    1. Danke für den Hinweis, ist jetzt eingefügt. Natürlich auch da einfach wünschen und auf die Aktion aufmerksam machen. Soweit ich das gesehen habe, hat Radio 21 noch nichts dazu. Dabei würde es dort sogar ohnehin recht gut zur Musik passen, die spielen ja gern rockiger und auch ältere Songs. Auf ihrer Facebookseite heißt es aber, sie sind dabei. Auf deren Webseite steht jedoch nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.